BNMS Stoob - News


Workshop-Wie kommt das Gras in den Burger?

 

Am 10.5.2017 fand ein Workshop in Ernährung und Haushalt in unserer Schule mit Christine Hofer statt. Das Thema lautete „Wie kommt das Gras in den Burger?“

 

Christine Hofer ist eine Bäuerin aus Ritzing, die ihre Produkte in ihrem eigenen Bioladen verkauft. Sie brachte viele ihrer eigenen Produkte mit z.B Mehl, Eier und Kräuter aus ihrem Garten. Zum Beginn erzählte sie uns von ihrer Arbeit als Biobäuerin, von ihren Tieren und Feldern. Sie erklärte uns wie wichtig gesunde Ernährung ist. Danach bereitete sie mit uns gemeinsam aus den mitgebrachten Zutaten, mehrere  besonders köstliche Burger zu. Wir merkten, dass der Burger mit selbst gebackenen Brötchen und frischen Zutaten viel besser schmeckt, als im Fast-Food Restaurant.

 

Abschließend möchte ich sagen, dass ich diesen Workshop sehr interessant fand und er mir sehr viel Spaß gemacht hat. Ich möchte das Rezept auch gerne zuhause ausprobieren und auch Produkte beim Biobauern einkaufen.

Tobias F. (3a)

 


Workshop „Essstörungen“ an der BNMS Stoob

Schlankheitswahn, Schönheitsideale, Diäten und Essstörungen sind ein wichtiges Thema für uns Jugendliche. Fakt ist, dass Essstörungen häufig erstmals in der Pubertät auftreten und vor allem junge Menschen unter Essstörungen leiden. Aus diesem Grund fand für die 3. und 4. Klassen am 19.04.2017 an unserer Schule ein Workshop zum Thema Essstörungen statt.

Das Team des Vereins für psychosoziale Theaterarbeit stellte szenisch die Situation eines fünfzehnjährigen magersüchtigen Mädchens dar. Dadurch wurde uns veranschaulicht, dass Magersucht, Bulimie und Esssucht keine Ernährungsprobleme sind, sondern eine seelische Erkrankung, die Betroffenen und deren Angehörigen viel Leid verursacht.

Das Ziel dieses Workshops war jedoch nicht nur die Prävention von Essstörungen durch Aufklärung, sondern auch die Information über Hilfsangebote für betroffene Schülerinnen und Schüler.

Abschließend wurde uns anhand der Ernährungspyramide noch

einmal bewusst gemacht, wie wichtig gesunde Ernährung und Sport für unseren Körper und unser Wohlgefühl sind.

Der Workshop war für uns alle sehr kurzweilig, spannend und vor allem auch sehr informativ.

Jana S. und Sophie W. (3a)


Helmut Pichler – ein Unikat aus Gosau berichtet über den Himalaya

 

Der Weltenbummler und Abenteurer Helmut Pichler war wieder einmal zu Gast in der BNMS Stoob und begeisterte sowohl die Kinder als auch die Lehrerinnen und Lehrer mit seinem faszinierenden Vortrag. Vier Monate lang war Helmut Pichler in Indien und Nepal unterwegs. Seine Erlebnisse auf den gefährlichsten Straßen der Welt im Himalaya und in Indien hielt er in atemberaubenden Bildern und Filmszenen fest. Ein „Highway“ in Indien und Nepal ist für europäische Verhältnisse ein Straßen-Albtraum. Steile, ungesicherte Abgründe, Schlaglöcher und Gefahren wie Erdrutsche oder Steinschläge gehören zum Alltag. Einer der Höhepunkte war die Fahrt über den Khardung La im Nordwesten Indiens – den höchsten befahrbaren Pass der Welt.

 

(Bericht: Monika Pinter)


Verdammt! Ich bin ein Buch!!! (Autorenlesung: Hörndler)

 

„Verdammt! Ich bin ein Buch!!!“ heißt ein Werk von Hannes Hörndler, einem jungen Kinder- und Jugendbuchautor aus Allhartsberg. Das Buch ärgert sich, ausgerechnet ein Buch geworden zu sein und verrät dem – vielleicht lesefaulen? – Leser, was man mit so einem Buch noch alles machen könnte, außer es zu lesen. Und genau diese Strategie scheint zu greifen, denn

wirklich alle- auch die sonst nicht so lesefreudigen Schüler- greifen nach

diesem Buch, um es zu lesen, was sonst?

Diese und noch einige andere Geschichten stellte Hannes Hörndler bei seinem Besuch in der NMS

Stoob vor. Durch seine professionelle, lustige Art weckte der Autor das

Interesse an den angelesenen und zum Teil szenisch dargestellten Büchern. Die Schülerinnen und Schüler der NMS Stoob erfuhren außerdem, wie man die Handlung für eine Story systematisch aufbaut, wie lange es dauert, bis ein Buch fertig ist, wie viele Schritte dafür nötig sind.

Lesen bildet einen Schwerpunkt an der NMS Stoob. Es gibt die „rotierende“ Lesestunde, Leseschwerpunkte in allen Gegenständen, ein intensives Lesetraining, eine große Auswahl an Jugendliteratur und eben Autorenbegegnungen, die einen lustbetonten Zugang zum Lesen und zur Literatur fördern.

(Bericht: Monika Pinter)