BNMS Stoob - News


Mitmachkonzert – eine „musikalische Zeitreise“

 

Auf eine musikalische Zeitreise begaben sich die Schülerinnen und Schüler der BNMS Stoob. Sie wurden dabei durch einige Jahrhunderte der Musikgeschichte geführt und hatten sehr viel Spaß.

In dem schon traditionellen Mitmachkonzert begann die musikalische Reise bei den Minnesängern über Mozart und der Straußdynastie zur Gegenwart der Popsongs.

Alfred Wittenberger von „ROCK 4 KIDS“ begeisterte die Buben und Mädchen mit Darbietungen von Werken berühmter Komponisten und stellte auch einige sehr interessante Musikinstrumente zu den entsprechenden Epochen vor. Der Künstler konnte auf spielerische Art und Weise den Kindern die wichtigen Meilensteine unserer Kultur sehr lebhaft nahebringen.

Durch das Mitsingen und das Tanzen lernten die Schüler innerhalb kurzer Zeit ein Großteil der Musikgeschichte kennen.

 


Lena Weber beim Landesfinale - Europaquiz

 

Die diesjährige Schulsiegerin Lena Weber vertrat Anfang April die BNMS Stoob beim Landesfinale in Eisenstadt sehr erfolgreich. Sie erreichte Im Finale mit ihrem TEAM ORANGE den dritten Platz. Wir sind stolz auf Lena und gratulieren zum dritten Platz.

 


Wientag der 3. Klasse

 

Belvedere, Hauptbahnhof und „13-Das Musical“ (Gasometer) waren die Programmpunkte der Wientages 3. Klasse.

Im Belevedere empfing Gustav Klimt die Schüler mit „Gold“. Das berühmteste Bild „Der Kuss“ stellte das Highlight der Ausstellung dar. Die Schüler erhielten Einblicke in das künstlerische Schaffen des genialen Malers. Im Workshop gestaltetet unsere „junge Künstler“ einen Bilderrahmen, den sie mit Blattgold verzierten – ganz nach Klimt´s Art!

Besonders beeindruckte die Schüler der Hauptbahnhof, wo sie die Mittagspause verbrachten.

Den Abschluss bildete das Musical „13“ im Gasometer. Tanz- und Gesangseinlagen sorgten für große Begeisterung und bildeten einen eindrucksvollen Abschluss eines interessanten Tages.

 


ROBERTA CUP
BNMS Stoob gewann wieder die Regionalausscheidung Mitte

Mädchen für Technische Berufe zu begeistern und ihnen neue Berufsperspektiven aufzeigen ist das Ziel des Roberta-Cups.
In Dreier-Teams bauen die Mädchen einen Roboter zusammen, programmieren diesen und haben verschiedene vorgegebene Aufgabenstellungen zu meistern.

Die Regionalausscheidung Mitte fand am 22.2.2018 an der BNMS Stoob statt.
Vier Schulen - NMS Oberpullendorf, NMS Kobersdorf, NMS Schattendorf und die BNMS Stoob  - absolvierten den Wettkampf mit großem Interesse und Engagement.

Tagessiegerinnen wurden die Schülerinnen der BNMS Stoob.  Annika Kirnbauer, Sara Schunerits und Leona Rathmanner aus der 3. Klasse freuen sich nun riesig auf den Landeswettbewerb Ende Juni im BUZ in Neutal.



Schüler berichten über die Wintersportwoche...

Unsere Wintersportwoche fand von 17. bis 22. Dezember statt. Wir fuhren mit dem Bus nach Salzburg, nach Hintermoos. Ich entschied mich für die Alternativgruppe. Das Programm startete am zweiten Tag mit dem Langlaufen. Es war zwar anstrengend, aber mir gefiel es sehr gut. Außerdem gingen wir an einem anderen Tag in der Früh ins Fitnessstudio, und am Nachmittag Bob fahren. An einem anderen Tag machten wir eine Schneeschuhwanderung und nach der Mittagspause stand Bogenschießen auf dem Programm. Am letzten Tag bevor wir nach Hause fuhren spielten wir am Gang Gesellschaftsspiele. Das Essen war immer sehr gut. Außerdem spielten wir fast jeden Tag im Turnsaal, der über Gänge mit dem Haus verbunden war. Ich fand die Wintersportwoche sehr schön, weil wir jeden Tag eine andere Aktivität gemacht haben...

 

Vom 17.-22.12. fuhren meine Klasse und ich auf Wintersportwoche nach Maria Alm. Um 9 Uhr fuhren wir los. Wir hatten eine 5 Stunden lange Busfahrt vor uns und waren sehr froh, endlich dort zu sein. Ich lag mit meinem Freund Elias in einem Zimmer. Am Abend hatten wir ein Völkerballturnier. Meine Schulkameraden und ich wurden in 3 Gruppen eingeteilt. Wir hatten sehr viel Spaß. Das Frühstücksbuffet jeden Morgen war sehr lecker. Danach zog ich mir meine Schiausrüstung an. Am Anfang war ich noch etwas unsicher auf den Schiern, aber nach einiger Zeit auf den Pisten fiel mir das Schifahren leicht. Die Schilehrer zeigten uns viele Übungen, damit wir noch besser Schifahren lernten. Am Abend war ich sehr erschöpft nach dem langen Schitag. Im Laufe der Woche mussten wir verschiede Aufgaben lösen. Die Gewinner bekamen einen Preis. Leider wurden wir nicht Erster.Die Wintersportwoche war ein besonders schönes Ereignis…

 


Schwimmtag der 1. Klasse

Alle 22 Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse der B-NMS Stoob nahmen im Dezember an den Schwimmtagen in Pinkafeld teil. Ziel der 3-tägigen Veranstaltung war es, bereits vorhandenes Schwimm-Können zu verbessern, bzw. das Schwimmen von Grund auf zu erlernen. Die Schülerinnen und Schüler waren von der ersten Minute an mit Eifer und Spaß bei der Sache und jeder konnte seine Schwimmtechnik verbessern. Zum Abschluß der Veranstaltung konnten alle nach tollen Leistungen auch verschiedene Schwimmabzeichen, vom Freischwimmer bis zum Allround Schwimmer, erringen.


E - Project

Eine Woche lang wurde an der NMS Stoob im Unterricht ausschließlich Englisch gesprochen.  Native Speaker aus Großbritannien, Irland und den USA erarbeiteten mit den Schülerinnen und Schülern in verschiedenen Niveaugruppen die Themen „UK and US Sports“ sowie „Business, Communication and Pronunciation“. Spielerisch setzten sich unsere Schüler in mehreren Einheiten mit den genannten Thermen auseinander. 
Den Abschluss der Projektwoche bildete eine gelungene Präsentation in der Aula der Schule, zu der auch die Eltern eingeladen waren. Jede Gruppe zeigte mit Gesang und Schauspiel, was sie in dieser interessanten Woche gelernt hat.
Durch das positive Feedback von Schülern, Lehrern und Eltern wird diese Projektewoche im kommenden Jahr wieder - aber mit anderen Themen - angeboten!


Projekttage der 1. Klassen

Vom 29.Mai bis 1.Juni 2017 verbrachten die Schüler und Schülerinnen der 1. Klassen der NMS Stoob erlebnisreiche Projekttage in Leibnitz.  Bei der Führung „Schatzsuche für kluge Köpfe“ durch den Tierpark Herberstein entdeckte man die Tierwelt verschiedener Kontinente.  Ein abwechslungsreiches Outdoor-Programm unter der Leitung von Trainern machte den Kindern großen Spaß. Beim Bogenschießen, Unterstandsbau, beim Feuer machen, beim Slacken, einer Abendwanderung und verschiedenen Teamspielen wurde der Zusammenhalt und das Gemeinschaftsgefühl unter den Kindern gestärkt und somit die Sozialkompetenz gefördert.  Die anstrengende Wanderung zur Riegersburg wurde durch eine interessante Erlebnisführung belohnt.  Den „süßen“ Abschluss der Projektwoche bildete die „Schoko-Genuss-Tour“ durch die Schokoladenmanufaktur Zotter.

 

 


Workshop-Wie kommt das Gras in den Burger?

 

Am 10.5.2017 fand ein Workshop in Ernährung und Haushalt in unserer Schule mit Christine Hofer statt. Das Thema lautete „Wie kommt das Gras in den Burger?“

 

Christine Hofer ist eine Bäuerin aus Ritzing, die ihre Produkte in ihrem eigenen Bioladen verkauft. Sie brachte viele ihrer eigenen Produkte mit z.B Mehl, Eier und Kräuter aus ihrem Garten. Zum Beginn erzählte sie uns von ihrer Arbeit als Biobäuerin, von ihren Tieren und Feldern. Sie erklärte uns wie wichtig gesunde Ernährung ist. Danach bereitete sie mit uns gemeinsam aus den mitgebrachten Zutaten, mehrere  besonders köstliche Burger zu. Wir merkten, dass der Burger mit selbst gebackenen Brötchen und frischen Zutaten viel besser schmeckt, als im Fast-Food Restaurant.

 

Abschließend möchte ich sagen, dass ich diesen Workshop sehr interessant fand und er mir sehr viel Spaß gemacht hat. Ich möchte das Rezept auch gerne zuhause ausprobieren und auch Produkte beim Biobauern einkaufen.

Tobias F. (3a)

 


Workshop „Essstörungen“ an der BNMS Stoob

Schlankheitswahn, Schönheitsideale, Diäten und Essstörungen sind ein wichtiges Thema für uns Jugendliche. Fakt ist, dass Essstörungen häufig erstmals in der Pubertät auftreten und vor allem junge Menschen unter Essstörungen leiden. Aus diesem Grund fand für die 3. und 4. Klassen am 19.04.2017 an unserer Schule ein Workshop zum Thema Essstörungen statt.

Das Team des Vereins für psychosoziale Theaterarbeit stellte szenisch die Situation eines fünfzehnjährigen magersüchtigen Mädchens dar. Dadurch wurde uns veranschaulicht, dass Magersucht, Bulimie und Esssucht keine Ernährungsprobleme sind, sondern eine seelische Erkrankung, die Betroffenen und deren Angehörigen viel Leid verursacht.

Das Ziel dieses Workshops war jedoch nicht nur die Prävention von Essstörungen durch Aufklärung, sondern auch die Information über Hilfsangebote für betroffene Schülerinnen und Schüler.

Abschließend wurde uns anhand der Ernährungspyramide noch

einmal bewusst gemacht, wie wichtig gesunde Ernährung und Sport für unseren Körper und unser Wohlgefühl sind.

Der Workshop war für uns alle sehr kurzweilig, spannend und vor allem auch sehr informativ.

Jana S. und Sophie W. (3a)


Helmut Pichler – ein Unikat aus Gosau berichtet über den Himalaya

 

Der Weltenbummler und Abenteurer Helmut Pichler war wieder einmal zu Gast in der BNMS Stoob und begeisterte sowohl die Kinder als auch die Lehrerinnen und Lehrer mit seinem faszinierenden Vortrag. Vier Monate lang war Helmut Pichler in Indien und Nepal unterwegs. Seine Erlebnisse auf den gefährlichsten Straßen der Welt im Himalaya und in Indien hielt er in atemberaubenden Bildern und Filmszenen fest. Ein „Highway“ in Indien und Nepal ist für europäische Verhältnisse ein Straßen-Albtraum. Steile, ungesicherte Abgründe, Schlaglöcher und Gefahren wie Erdrutsche oder Steinschläge gehören zum Alltag. Einer der Höhepunkte war die Fahrt über den Khardung La im Nordwesten Indiens – den höchsten befahrbaren Pass der Welt.

 

(Bericht: Monika Pinter)


Verdammt! Ich bin ein Buch!!! (Autorenlesung: Hörndler)

 

„Verdammt! Ich bin ein Buch!!!“ heißt ein Werk von Hannes Hörndler, einem jungen Kinder- und Jugendbuchautor aus Allhartsberg. Das Buch ärgert sich, ausgerechnet ein Buch geworden zu sein und verrät dem – vielleicht lesefaulen? – Leser, was man mit so einem Buch noch alles machen könnte, außer es zu lesen. Und genau diese Strategie scheint zu greifen, denn

wirklich alle- auch die sonst nicht so lesefreudigen Schüler- greifen nach

diesem Buch, um es zu lesen, was sonst?

Diese und noch einige andere Geschichten stellte Hannes Hörndler bei seinem Besuch in der NMS

Stoob vor. Durch seine professionelle, lustige Art weckte der Autor das

Interesse an den angelesenen und zum Teil szenisch dargestellten Büchern. Die Schülerinnen und Schüler der NMS Stoob erfuhren außerdem, wie man die Handlung für eine Story systematisch aufbaut, wie lange es dauert, bis ein Buch fertig ist, wie viele Schritte dafür nötig sind.

Lesen bildet einen Schwerpunkt an der NMS Stoob. Es gibt die „rotierende“ Lesestunde, Leseschwerpunkte in allen Gegenständen, ein intensives Lesetraining, eine große Auswahl an Jugendliteratur und eben Autorenbegegnungen, die einen lustbetonten Zugang zum Lesen und zur Literatur fördern.

(Bericht: Monika Pinter)